Schulleben

Aktion „gesundes Pausenbrot“

Im Rahmen der Projektwoche „Schule fürs Leben“ führten die 3. Klassen der Gustav-Walle-Grundschule eine Aktion unter dem Motto „Gesundes Pausenbrot“ durch. Dabei belegten die Kinder leckere Pausenbrote mit gesunden Zutaten und bereiteten Obst- und Gemüseplatten vor, die rechtzeitig zur Frühstückspause an die anderen Klassen verteilt wurden. Aus diesem Grund möchte sich die Gustav-Walle-Grundschule ganz herzlich für die tatkräftige Unterstützung bei der Würzburger Kindertafel bedanken, die uns im Vorfeld mit den benötigten Lebensmitteln belieferte und diese spendierte.
 
 
 

Spendenlauf an der Gustav-Walle-Grundschule

Den letzten Schultag vor den Pfingstferien nutzen die Kinder der Gustav-Walle-Grundschule für einen Spendenlauf. Bei optimalem Laufwetter umrundeten die Schülerinnen und Schüler das Schulgelände in einer Laufstrecke von ca. 1 km. Alle Kinder liefen Runde um Runde. Im Vorfeld hatte sich jedes Kind Sponsoren gesucht, die pro Runde einen festgesetzten Betrag Spenden werden. Dies motivierte die Schüler und Schülerinnen zu Höchstleistungen. Die ausdauerndsten Läufer der Schule schafften 15 Runden in den eineinhalb Stunden Laufzeit. Den Erlös möchten die Kinder für Menschen in Kriegsgebieten dieser Welt, für das Tierheim in Würzburg und für die Anschaffung von Pausenspielen an der Gustav-Walle-Grundschule nutzen. Der Elternbeirat unterstütze die Kinder mit einer „Auftankstation“. Hier konnten die Kinder Wasser trinken und sich mit frischem Obst stärken. An der Laufstrecke feuerten Eltern und Lehrkräfte die Kinder an.

Klasse2000 für die Klassen 1a und 1b

Herr Arnold von der AOK Würzburg begrüßte die Kinder der Klassen 1a und 1b im Unterrichtsprogramm Klasse2000. Innerhalb der nächsten vier Jahre werden die Schülerinnen und Schüler lernen, wie sie sich gesund ernähren, ausreichend bewegen und entspannen können. Der Umgang mit sich selbst, Freunden, Problemen, Konflikten werden genauso thematisiert wie das kritische Denken und Nein-Sagen. Die AOK Würzburg übernimmt für die beiden Klassen die Patenschaft und finanziert die Materialien sowie pro Schuljahr zwei bis drei Einheiten durch speziell geschulte sogenannte Klasse-2000-Gesundheitsförderinnen. Die Klassenleitungen ergänzen diese Einheiten dann im Laufe eines jeden Schuljahres durch weitere neun bis dreizehn Unterrichtseinheiten in ihren Klassen. Die AOK fördert damit mittlerweile alle 8 Klassen an der Gustav-Walle-Grundschule mit dem Unterrichtsprogramm Klasse2000. Für viel Freude bei den Kindern der Klassen 1a und 1b sorgte am Ende, dass Herr Arnold diese mit Trinkflaschen beschenkte.

Grundschüler bitten um Frieden

Auch an der Gustav-Walle-Grundschule war der Krieg in der Ukraine bestimmendes Thema in den Klassen. In jeder Klasse gibt es Kinder mit ukrainischen Wurzeln, die direkt betroffen sind. Die Angst um Verwandte und Freunde ist für diese Kinder allgegenwärtig. Aber auch für viele andere Kinder löst der Krieg in Europa Ängste aus. Deshalb gaben die Klassenlehrkräfte den Kindern in der Schule Gelegenheit ihre Sorgen zu äußern. Bitten um Frieden in der Welt und insbesondere der Ukraine wurden formuliert und vielfältige Friedenssymbole gefertigt. Ein Teile der Friedenstauben wurde an die Gemeinschaft Sant’Egidio e.V. übergeben, so dass diese am 16. März gegen Spenden auf dem Marktplatz in Würzburg verkauft werden konnten. Jeder Besucher der Gustav-Walle-Schule wird derzeit in der Aula mit dem Aufruf zum Frieden begrüßt. Auf den Stellwänden findet man Friedenstauben, Äußerungen, was Frieden ist und sogenannte Akrostichons zum FRIEDEN: Für das „I“ fand ein Mädchen treffend „Ich will keinen Krieg!“ und ich glaube damit spricht sie uns allen aus der Seele.

SpoSpiTo! – Der Bewegungs-Pass

Wir machen mit bei der Aktion SpoSpiTo-Bewegungs-Pass 2022. Warum haben wir uns dazu entschieden? Viele Eltern bringen ihre Kinder mit dem Auto zur Schule, weil das vermeintlich sicherer ist. Doch der Bring- und Holverkehr vor unserer Schule führt immer wieder zu gefährlichen Verkehrssituationen. Das Projekt ist eine gute Gelegenheit auszuprobieren, ob es auch ohne Auto geht.

Jedes Kind erhält einen SpoSpiTo-Bewegungs-Pass. Für jeden Tag zwischen dem 25.04. und dem 03.06., an dem ein Kind den Weg (Hin- und Rückweg) zur Schule zu Fuß, mit dem Tretroller oder mit dem Fahrrad (erst nach der Verkehrsprüfung) zurückgelegt hat (gerne in Begleitung eines Elternteils), dürfen die Eltern eine Unterschrift in eine entsprechende Tabelle setzen. Ist die Tabelle mit 20 Unterschriften gefüllt, kann der SpoSpiTo-Bewegungs-Pass beim Sekretariat / bei der Klassenlehrkraft abgegeben werden. Dafür erhält jedes Kind eine SpoSpiTo-Urkunde! Zusätzlich nehmen vollständig ausgefüllte Bewegungspässe (mit 20 Unterschriften) an einer großen Verlosung teil. Es werden Preise im Wert von 15.000,– Euro verlost.

Und ganz nebenbei hat die Teilnahme noch die Nutzen, durch die Bewegung die Abwehrkräfte zu stärken, viel frische Luft zur besseren Konzentration zu schnappen, frühzeitig aktiv lernen, sich im Straßenverkehr richtig zu verhalten oder aber die Eigenverantwortung zu stärken. Und nicht zuletzt leisten wir mit dem Projekt einen Beitrag zum Klimaschutz und damit auch für die Zukunft unserer Kinder. Jeder Weg, der zu Fuß, mit dem Tretroller oder mit dem Fahrrad zurückgelegt wird, verringert den Verkehr und damit auch die Umweltverschmutzung.

Märchen an der Gustav-Walle-Grundschule

Das Märchenprojekt der Gustav-Walle-Grundschule hat die Kinder der Klasse 2a so inspiriert, dass sie das Märchen „Der Schnee“ in ein kleines Theaterstück umgesetzt haben. Gekonnt wurde hier dargestellt, wie der Schnee zu seiner Farbe kam und das Schneeglöckchen seitdem von ihm verschont bleibt. Hier bewahrheitet sich, dass „erst das Erzählen … dem Märchen seine Seele (gibt). Gedruckt liegen Märchen nur in einem Grab, durch das Lesen holen wir sie in unsere Vorstellung herauf, durch das Erzählen werden sie lebendig.“ (Rudolf Geiger, Deutscher Literaturwissenschaftler, Schriftsteller und Märchenforscher) Diese Seele der Märchen erleben die Schüler*innen der 2. bis 4. Jahrgangsstufe jede Woche durch die Märchenerzählerin Frau Graf. Begeistert stellen sich die Mädchen und Buben an, wenn es zur Märchenstunde in den Theatersaal der Gustav-Walle-Schule geht. In heimeliger Atmosphäre wird gemeinsam das Märchen der Vorstunde nacherzählt, bevor der Märchenkoffer geöffnet wird und die Kinder einem neuen Märchen lauschen dürfen. Ganz nebenbei schaffen Märchen noch vieles mehr: „sie bringen Kinder zum stillsitzen und aufmerksam zuhören, sie beflügeln die Fantasie und erweitern den Sprachschatz, sie stärken das Vertrauen und lassen mit Mut & Zuversicht in die Zukunft schauen“ (nach Gerald Hüther, Hirnforscher). Für die Kinder selbst steht vor allem das liebevoll gestaltete eigenen Märchenheft im Blick – jede Woche wird es um ein Märchen reicher. Das Märchenheft bietet zum Halbjahr schon einen Schatz an Märchen. Doch dieser Schatz wird bis zum Schuljahresende dank der großzügigen Spende der Sparkasse Mainfranken in Höhe von 1500€ noch weiterwachsen.

Wir suchen SIE als Schwimmhelfer/in

Die Corona-Pandemie hat die Situation noch verschärft: Viele Grundschüler*innen können nicht schwimmen. Deshalb braucht die Gustav-Walle-Grundschule Ihre Hilfe: Unterstützen Sie die Lehrkräfte beim Schwimmunterricht im Nordbad, indem Sie zum Beispiel nach Vorgabe der Lehrkraft mit einzelnen Kindern Schwimmbewegungen üben. Sie können zu einer der folgenden Schwimmzeiten mithelfen: Montag 8.00 – 9.30 Uhr oder 14.30 – 16.00 Uhr oder Dienstag 14.00 – 15.30 Uhr.

Voraussetzungen:

  • Freude an der Arbeit mit Kindern
  • Deutsches Rettungsschwimmabzeichen in Bronze (Dies kann während der Schwimmhelferausbildung erlangt werden)
  • amtliches erweitertes Führungszeugnis

Die Stadt Würzburg finanziert für die Schwimmhelfer die Ausbildungskosten, Schwimmbadeintritte und Fahrtkosten.

Nähere Informationen erhalten Sie an der Gustav-Walle-Grundschule (verwaltung@gustav-walle-grundschule.de oder 0931 2991220) und unter: https://www.wuerzburg.de/themen/sport-freizeit/tauchnichtab/inhalte/524653.SchwimmhelferIn-werden.html

Winter an der Gustav-Walle-Grundschule

Auch wenn Würzburg in den letzten Wochen nur sehr selten von den weißen Flocken heimgesucht wurde, beschäftigten sich die Schüler*innen der Gustav-Walle-Grundschule im Januar mit dem Winter. In der ersten Jahrgangsstufe wurden zumindest mit den Fingern und Deckweiß Schneemänner „gebaut“. Die Kinder der zweiten Klasse beschäftigten sich mit den Vögel im Winter. „Wo finden sie Futter? Wie schützen sie sich vor Wind und Kälte?“ waren nur zwei Fragen, denen die Kinder nachgingen. Künstlerisch gestalteten sie die Elster im Winter. In der 3. Jahrgangsstufe ging es weit in die Welt hinaus und zwar bis zum Südpol. Genauer nahmen die Kinder hier die Eisberge, Eisschollen und insbesondere die Pinguine unter die Lupe. Gekonnt wurden Eislandschaften mit Pinguinen und auch einzelne Pinguine gestaltet. So ist es draußen zwar nasskalt und grau, im Gang der Gustav-Walle-Grundschule aber strahlt der Winter entgegen.

Adventszeit an der Gustav-Walle-Grundschule

Weil die Kinder der Gustav-Walle-Grundschule in den Adventswochen nicht zusammenkommen durften, kam der „Adventskreis“ zu ihnen ins Klassenzimmer: Jede Woche gab es besinnliche Gedichte, Adventsgeschichten, Ausmalbilder, Knobelaufgaben, Witze und auch immer eine Aufgabe für die Klasse. Zu Beginn galt es das Klassenzimmer und Schulhaus adventlich zu schmücken, dann einem Kind aus armen Verhältnissen ein Weihnachtsgeschenk zu besorgen und Mitmenschen Komplimente zu machen. Besondere Freude hatten die Schüler*innen an der Aufgabe, den Bewohner*innen des Hans-Sponsel-Hauses mit Briefen, Postkarten und Bildern eine Freude zu bereiten. Es kam ein riesiges Paket zusammen, das Frau Meike Gressel, Rektorin der Grundschule, am Heiligen Abend persönlich an Frau Nicole Walter, Leitung Soziale Betreuung, übergab.

Einschulung an der Gustav-Walle-Grundschule

Mit den begeisterten Rufen “Hurra – ich bin Schulkind” empfingen die Kinder Klasse 2a die neuen Erstklässler*innen in der Aula der Gustav-Walle-Grundschule. Herzlich Willkommen hieß auch die Rektorin Meike Gressel die neuen Schüler*innen und deren Eltern. In ihrer Ansprache an die Kinder erklärte sie diesen, warum der Eisbär aus dem Logo so gut zur Grundschule passt:

An der Grundschule kümmern sich die Lehrer*innen um die Kinder wie Eisbärenmütter. Den neuen Schüler*innen wünschte sie, dass diese nun so neugierig und mutig wie kleine Eisbären in der Schule agieren werden. Die Kinder der Klasse 2b begeisterten mit einem Lied rund um die Schule. Dann endlich durften die Erstklässler*innen durch den Torbogen treten und wurden so ein Teil der Schulgemeinschaft der Gustav-Walle-Grundschule.

WUE-CARE spendet prallgefüllte Turnbeutel

Bereits im Juli fragte WUE-CARE bei der Gustav-Walle-Grundschule an, ob Bedarf für selbstgenähte und liebevoll gepackte Schulbeutel besteht. Ein Umfrage unter den Klassenlehrer*innen ergab, dass 10 Kindern eine Unterstützung durch das “Schulbeutel Projekt 2021” helfen würde. Nach der Rückmeldung durch die Schule machten sich fleißige Näher*innen, Einkäufer*innen und Packer*innen ans Werk. So konnte Luise von WUE-CARE wirklich 10 individuell gestaltete und mit Schulsachen gepackte Turnbeutel an die Rektorin Meike Gressel übergeben. Diese bedankte sich im Namen der Schüler*innen, die nun in den Genuss dieser Unterstützung kommen.